Christians Blog

Willkommen!

Bausparen - Lohnt sich das überhaupt?!

Bausparen - Lohnt sich das überhaupt?!

Bausparverträge gibt es in Deutschland wie Sand am Meer. Der Bausparer ist eins der beliebtesten Finanzprodukte.

Doch was ist so ein Bausparer wirklich? Wie funktioniert das Bausparen und lohnt es sich überhaupt noch?

Antworten auf diese Fragen findest du in diesem Artikel.


 

Was ist das Bausparen und wie funktioniert es?

Das Bausparen ist das Sparen von Geldern im Mantel des Bausparvertrages. Dabei sammelt die Bausparkasse in einem großen Topf das Geld aller Bausparer. In diesen fließen Sparleistungen, staatliche Förderungen, sowie die Zins- und Tilgungsleistungen aller Bausparer.

Je länger du in diesen großen Topf einzahlst, desto höher steigt der Bausparer in seiner Bewertungszahl. Die Bewertungszahl spiegelt ein bausparkasseninternes Ranking wider. Je höher du auf dieser Leiter kletterst, desto eher erhältst du dein eingespartes Geld, zuzüglich Zinsen und eventueller staatlicher Förderungen, zurück. Außerdem hast du von der Bausparkasse die Möglichkeit, ein Darlehen zu erhalten.

Dieses Prinzip erkläre ich anschaulich zu Beginn dieses Videos. Schaue gerne rein.

Voraussetzung für den Erhalt des Darlehens ist es, dass du das Geld (sowohl das Guthaben, als auch das Darlehen) für wohnwirtschaftliche Zwecke verwendest.

Konkret bedeutet das, dass du damit Wohneigentum bauen, kaufen oder modernisieren kannst.

Dabei ist es so, dass du mit Abschluss des Vertrages sowohl deine Guthaben-, als auch deine Darlehenszinsen, festschreibst. Diese kannst du nachträglich nicht mehr ändern lassen. Andernfalls ist auch die Bausparkasse daran gebunden.

Wenn du in der heutigen Zeit einen Bausparer abschließt, könnte ein niedrig vereinbarter Darlehenszins in Zukunft ein Vorteil für dich sein, da die Bausparkasse gebunden ist. Allerdings kann man nicht voraussagen, wie die Entwicklung des Zinsniveaus in den nächsten Jahren aussieht. Vielleicht steigt es, vielleicht bleibt es so niedrig wie aktuell.

 

Für wen lohnt sich das Bausparen?

Wie so oft im Leben ist es auch hier eine Frage deiner Zielsetzung und Präferenzen. Je nachdem was du für ein Bild von deinem späteren Leben hast, kann es für dich in Frage kommen, es kann aber auch das gänzlich verkehrte Produkt sein.

Empfehlenswert ist es für dich, wenn du später definitiv vor hast, eine Immobilien zu bauen oder zu erwerben. Warum ist es dann genau für dich interessant?

Es ist dann genau für dich interessant, da ein Bausparvertrag ein Sparvertrag ist, in den du regelmäßig einzahlen musst, um in deiner Bewertungszahl nach oben zu klettern. Außerdem besteht die Möglichkeit, neben dem Guthaben ein zinsgünstiges Darlehen in Anspruch zu nehmen. Zusätzlich ist ein Bausparvertrag eine Möglichkeit der Absicherung gegen steigende Zinsen.

 

Nun die Frage - wann lohnt sich das Bausparen für DICH nicht?!

Das Bausparen lohnt sich für dich genau dann nicht, wenn du in deinem Leben das Ziel hast, finanzielle Freiheit zu erlangen.

Dies liegt unter anderem daran, dass der Sparzins bei den aktuellen Bausparverträgen sehr niedrig ist und diese sowieso nicht zum Vermehren von Vermögen gedacht sind. Auch die Aufnahme von Darlehen bei einer Hausfinanzierung würde deinem Ziel der finanziellen Freiheit schädigen.

 

Und für Unentschlossene?

Wenn du dir noch unschlüssig bist, ob du später überhaupt einmal Wohneigentum erwerben willst, würde ich dir den Bausparvertrag nicht empfehlen.

Du bist mit dieser Entscheidung hinsichtlich deiner Flexibilität sehr eingeschränkt, da eine Kündigung des Bausparvertrages zwar möglich ist, die Auszahlung aber ca. 6 Monate auf sich warten lässt und mitunter ein Abschlag von deinem eingezahlten Geld abgezogen wird.

Zudem entstehen bei einem Bausparvertrag Kosten (auf die ich im folgenden noch genauer Eingehen werde), die du dir sparen kannst, wenn du dir noch unschlüssig bist.

 

Welche Vorteile bietet DIR das Bausparen?

Zusammenfassend möchte ich dir eine Übersicht, der meiner Meinung nach, wichtigsten Vor- und Nachteile bieten. Im folgenden möchte ich auf einzelne Punkte noch näher eingehen.

 

Vorteile

Nachteile

-    fester + günstiger Darlehenzins

-    Abschlusskosten (1% - 1,6% der Bausparsumme, sowie eventuell jährliche Kontoführungsgebühr)

-    Planungssicherheit

-    sehr hohe monatliche Tilgungsleistungen

-    Finanzierung meist nicht nur über Bausparer möglich - Bankdarlehen wird zusätzlich benötigt

-    Möglichkeit der staatlichen Förderung

-    Staatliche Förderungen sind abhängig vom Einkommen

 

 

Wie DU in der Tabelle erkennen kannst, halten sich Vor- und Nachteile in etwa die Waage. Zu jedem Vorteil kann man quasi das Haar in der Suppe, den jeweiligen Nachteil finden.

Auf den festen und günstigen Darlehenszins bin ich schon eingegangen. Als Gegenpart dazu, musst du auf die Kosten des Bausparvertrages achten.

Diese liegen je nach Anbieter zwischen 1 - 1,6% der Bausparsumme. Diese zahlst du direkt mit Vertragsabschluss und beginnst damit quasi im Minus zu sparen. Eventuell kann eine jährliche Kontoführungsgebühr hinzukommen.

Dies, in Verbindung mit einem aktuell sehr niedrigen Sparzins, führt meist zu einer negativen Rendite in der Ansparphase, die meist sieben Jahre oder länger andauert.

Ein weiterer Vorteil besteht in der Planungssicherheit der Bausparfinanzierung, da du mit Vertragsabschluss sofort weißt, wie hoch deine monatliche Belastung aus dem Darlehen sein wird. Bei Bauspardarlehen zahlt man den Kredit relativ schnell zurück (8 - 12 Jahre), dementsprechend hat man eine hohe monatliche Belastung.

Zusätzlich reicht die Höhe des Bausparers meist auch nicht für eine ganze Finanzierung von Wohneigentum, wodurch du bei einer Bank noch eine Baufinanzierung abschließen musst. Dieser Kredit läuft dann meist länger und hat eine niedrigere Rate.

Für dich kann auch die staatliche Förderung interessant sein, die du als Bausparer erhalten kannst. Hierbei bestehen diverse Fördermöglichkeiten, z.B. Anlage von vermögenswirksamen Leistungen, Wohnungsbauprämie sowie Riester-Förderung.

Nun ist es wie so oft aber so, dass der Staat nicht jedem diese Fördermöglichkeiten gewährt. Hierbei müssen bestimmte Bedingungen eingehalten werden. Unter anderem darfst du bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten, um die Förderungen zu erhalten. Bei der Anlage von vermögenswirksamen Leistungen beträgt diese 17.900€/ 35.800€, je nachdem ob du ledig oder verheiratet bist. Bei der Wohnungsbauprämie betragen die Einkommensgrenzen 25.600€ bzw. 51.200€.

 

Was denn nun?! - Lohnt sich das Bausparen?

Wie anfangs schon erwähnt, kann man diese Aussage pauschal nicht beantworten. Es hängt dabei immer von deiner individuellen Lebensplanung ab. Ich wollte dir mit diesem Artikel einmal einen Überblick darüber geben, was das Bausparen ist, ob es sich für dich lohnen kann und welche Vor- und Nachteile ich dabei sehe.

Die Entscheidung darüber, ob es etwas für dich ist, kann ich dir nicht abnehmen. Vielleicht hilft dir dieses Video mit ein paar Rechenbeispielen noch weiter.

Eine Empfehlung möchte ich dir dennoch geben. Strebst du finanzielle Freiheit an oder möchtest du nicht unbedingt ein Eigenheim besitzen, dann lass erstmal die Finger vom Bausparvertrag und vom Eigenheim. Warum ein Eigenheim nämlich keine Investition ist, werde ich in einem zukünftigen Artikel erklären.

Eine viel bessere Alternative für deinen langfristigen Vermögensaufbau ist das regelmäßige Einzahlen in einen ETF-Sparplan. Hier bekommst du über lange Sicht im Durchschnitt 8% p.A. Zins. Das haben zumindest Studien aus der Vergangenheit gezeigt.

Den ETF-Sparplan kannst du bereits ab 25€ monatlich starten und jederzeit beenden. In diesem Video zeige ich dir genau, wie du einen ETF-Sparplan einrichten kannst.

 

Ich hoffe dieser Artikel war informativ und hilfreich für dich. Hinterlasse Fragen und Anmerkungen gerne in den Kommentaren.

 

SparenMitKopf - Morgen reicher sein als heute

 

Was Geld wirklich ist! - Die 3 Funktionen des Geld...
So stellst du deinen Finanzplan auf

 

Copyright © 2015 SPAREN MIT KOPF. All Rights Reserved.