Christians Blog

Willkommen!

4 Tipps, um leichter Geld zu sparen

4 Tipps, um leichter Geld zu sparen

Wie du es ohne viel Disziplin schaffst, einfach und regelmäßig mehr Geld zu sparen

Eigentlich hattest du dir vorgenommen, diesen Monat Geld zurückzulegen. Doch am Ende des Geldes ist doch wieder zu viel Monat übrig. Kennst du diese Situation?

Hättest du gerne Werkzeuge, die es dir ermöglichen mit weniger Disziplin Geld zu sparen?

Dann lies hier weiter, denn diese 4 Tipps werden dir helfen. 


 

Doch eines vorweg: Ganz ohne Disziplin geht gar nichts.

Für alles im Leben benötigt es ein bisschen Disziplin. Ob du jetzt auf Fast Food verzichten, Sport betreiben oder Geld sparen willst, gerade der Anfang benötigt ein gewisses Maß an Disziplin.

Doch diese 4 Tipps werden dir dabei helfen, mit der Zeit immer leichter Geld zu sparen. Bis es eine Fähigkeit ist wie das Fahrradfahren.

Und übrigens: Diese 4 Grundsätze kannst du auf fast alle Bereiche des Lebens übertragen!

 

Tipp 1: Die richtige Zielsetzung, um mit weniger Disziplin Geld zu sparen

„Ja klar“, denkst du jetzt vielleicht, „hör mir doch auf mit Zielen, alle reden ständig von Zielsetzung.“ Aber dieser Tipp ist wirklich einer der effektivsten - er ist zwar einfach, aber nicht leicht umzusetzen. Das sieht man daran, dass ihn viele nicht anwenden.

Stell dir vor du willst Geld sparen, hast aber kein Ziel. Sehr wahrscheinlich wirst du bei der nächsten Gelegenheit Geld für Schuhe oder einen Kaffee ausgeben, obwohl du diese Ausgaben einschränken wolltest. Wenn du aber ein Ziel hast, worauf du hinarbeitest, dann läuft es wie von selbst.

Dein Ziel könnte z.B. eine Urlaubsreise sein. Stell dir vor wie es wäre das Land zu bereisen, das du schon immer sehen wolltest.

Dadurch steigerst du deine Vorfreude, und dein Unterbewusstsein ist darauf eingestellt, dass du dieses Ziel erreichst. Jetzt hast du einen inneren Drive, sodass du weniger Disziplin benötigst.

Ziele setzt man am besten mit der Smart-Formel. Smart steht für:

Spezifisch

Messbar

Attraktiv

Realistisch

Terminiert

Ein Beispiel für ein schlechtes Ziel wäre: „Ich möchte ein fremdes Land bereisen.“

Besser ist: „Ich will im Sommer nach Italien fahren.“

Sehr gut wäre: „Ich will vom 8.-22. Juli nach Venedig fahren, um die Stadt zu besichtigen und mein Italienisch aufzubessern.“

Durch ein so exakt definiertes Ziel wird es dir viel leichter fallen, deine sonstigen Ausgaben zu reduzieren und Geld auf die Seite zu legen.

Jedes Mal wenn du also in Versuchung kommst zu viel Geld auszugeben, denk an dein Ziel!

Das Wichtigste:

  • Setz dir ein Ziel mithilfe der SMART Formel.
  • Wenn dich der innere Schweinehund packt, visualisiere dein Ziel, also stell es dir lebhaft vor, damit du deine Motivation steigerst und dir das Sparen wieder leichter fällt.

 

Tipp 2: Werte und Prioritäten, um leichter Geld zu sparen

Dieser Grundsatz ist dir wahrscheinlich gar nicht so bewusst, aber deine Werte und Prioritäten können dir helfen, Geld zu sparen.

Um den Tipp anzuwenden, musst du dir deiner Prioritäten und Werte bewusst werden. Schreibe dir dazu einmal auf, was dir alles wichtig in deinem Leben ist. Am besten schreibst du jeden Punkt auf einen Notiz- oder Post-It-Zettel. Nun solltest du nämlich diese Dinge in eine Reihenfolge bringen. Dabei kannst du die Zettel beliebig umsortieren.

Eine schnellere, aber natürlich nicht tiefgehende Variante ist einmal über die drei Prioritäten Mensch, Geld oder Dinge nachzudenken.

Die meisten werden den Menschen an erste Stelle reihen. Die weitere Reihenfolge entscheidet aber darüber, wie leicht es dir fällt Geld zu sparen und auf Konsumgüter zu verzichten, die du vielleicht gar nicht brauchst.

Stellst du Geld vor Dinge, wird es dir leichter fallen, Geld zu sparen.

Wer aber Dinge vor Geld stellt, der hat oft keine Disziplin Geld zu sparen. Denn dafür muss man natürlich auf manche Konsumgüter verzichten.

Das heißt nicht, dass du gar kein Geld mehr ausgeben darfst. Aber wenn du dem Geld eine höhere Bedeutung gibst, dann wirst du es lieber behalten wollen, als es für etwas Unnützes auszugeben.

Um diesen Zusammenhang noch besser zu verstehen, empfehle ich dir in das folgende Video hereinzuschauen. Dort gehe ich näher darauf ein.

 

Ganz kurz und knackig:

  • Stelle deine Werte und Prioritäten fest
  • Überdenke, ob deine Werte förderlich für den Vermögensaufbau sind

 

Tipp 3: Gewohnheiten, die das Geld sparen leichter machen

Dieser Tipp wird dir wahrscheinlich am meisten Disziplin ersparen, aber nur wenn du ihn wirklich konsequent durchführst!

Wie viele Leute putzt du dir morgens und abends die Zähne. Wäre es nicht schön, wenn Geld sparen genauso mühelos und einfach sein könnte?

Dafür musst du wissen, dass die Macht der Gewohnheit dazu beiträgt, dass Zähneputzen so einfach geht. Aber wie kannst du das für dich nutzen, um Geld zu sparen?

Installiere förderliche Gewohnheiten. Z.B. könntest du jeden 5€ Schein in deiner Geldbörse am Ende des Tages in ein Sparschwein geben. Diese kleine Angewohnheit macht es dir leicht zu sparen, ohne nachdenken zu müssen.

Alternativ kannst du natürlich auch z.B. 10€ Scheine, oder 2€ Münzen sparen, je nach deinem Budget.

Wichtig ist, dass du die Gewohnheiten konsequent und regelmäßig ausführst. Genau das gleiche gilt übrigens für Sport: Wer mehr Joggen will und mal hier, mal da joggen geht und dann wieder nicht, muss sich jedes Mal neu motivieren. Auf Dauer hat kaum jemand so viel Disziplin. Wenn du aber jeden Montag, Mittwoch und Freitag eine Stunde Joggen gehst, dann brauchst du nach gewisser Zeit viel weniger Disziplin!

Weitere Ideen für positive Gewohnheiten sind z.B. ein fixer Weg durch den Supermarkt oder die Angewohnheit sich zu fragen, wo man Dinge günstiger kaufen könnte (Ebay Kleinanzeigen oder Ähnliches).

Vermeide aber auch negative Gewohnheiten, wie z.B. jeden Tag Pizza zu holen. Gewöhn dir stattdessen an, am Abend mehr zu kochen, sodass du den Rest am nächsten Tag auf Arbeit essen kannst.

To-Do´s:

  • Installiere förderliche Gewohnheiten in deinem Alltag
  • Hab Geduld, Gewohnheiten benötigen 1-2 Monate um sich festzusetzen
  • Vermeide nicht förderliche Angewohnheiten

 

Tipp 4: Leichter Geld sparen durch ein System

Die absolute Grundregel: Menschen, die ein System haben, arbeiten strukturierter und erfolgreicher!

Systeme sind dazu da, um dir die disziplinierte Arbeit abzunehmen. Damit du dir besser vorstellen kannst, was ich meine, beginne ich mit einem sehr einfachen System: Der gute alte Dauerauftrag.

Stell dir einen Dauerauftrag ein, sodass du an jedem Tag, an dem du dein Gehalt bekommst, 10% davon auf ein Zweitkonto oder Depot abbuchst. Dann läuft das ganz automatisiert ab, und der Dauerauftrag erledigt alles für dich. Lehn dich also zurück und sieh zu, wie dein Vermögen von Monat zu Monat anwächst!

Wenn dich der Ehrgeiz packt und du die Sparrate erhöhen willst, kannst du auch 15% oder mehr sparen. Dafür optimierst du deine Kosten oder suchst Möglichkeiten dein Gehalt zu erhöhen. Meine besten Tipps für eine Gehaltserhöhung findest du in diesem Blogartikel.

Das Einrichten des Systems ist total leicht und erspart dir viel nachdenken, nachrechnen und vor allem Disziplin. Es arbeitet ja automatisch. Wie ich mein Kontensystem aufgebaut habe, das kannst du in diesem Video erfahren.

Zusammengefasst:

  • Richte dir dein eigenes Kontensystem schnellstmöglich ein
  • So ein System arbeitet völlig automatisch und  erspart dir sehr viel Disziplin

Wenn du bis hier gekommen bist und alles sorgfältig gelesen hast, schau dir nochmal das Fazit am Ende jeden Punktes an und – ganz wichtig – wende dein Wissen sofort an!

Nur wer sein Wissen praktisch anwendet profitiert davon, ansonsten hast du diesen Artikel völlig umsonst gelesen!

Dann hättest du dir die Zeit auch Sparen können ;)

Hat dir dieser Artikel weitergeholfen? Was hast du bereits umgesetzt?

Hinterlasse einen Kommentar. Gerne auch mit Feedback, Wünschen und Anregungen.

SparenMitKopf, Morgen reicher sein als heute

So stellst du deinen Finanzplan auf
4 Gründe früh zu sparen und zu investieren

 

Copyright © 2015 SPAREN MIT KOPF. All Rights Reserved.